Willkommen

Doreen Lutz Artists vermittelt und betreut einen ausgewählten Kreis von international gefragten KünstlerINNEN und baut dabei auf jahrelange Erfahrung im Künstlermanagement auf. Jede Künstlerin und jeden Künstler zeichnet ein außergewöhnliches Profil und eine Expertise im Repertoire des 20./21. Jahrhunderts aus. Die Neugierde für neue Werke und Aufführungsformen reicht von Improvisation mit Jazz-Elementen über die Entwicklung innovativer Projekte und Programme bis hin zu Initialisierung von Auftragskompositionen.

Die maßgeschneiderte und strategische Betreuung jedes Künstlers mit seinem individuellen Profil und der persönliche Kontakt mit den Partnern auf Veranstalterseite stehen dabei im Fokus.

Wir freuen uns daher auf den Austausch mit Ihnen und Ihr Interesse an den von uns vertretenen Künstlerpersönlichkeiten!

Aktuelles

Wir freuen uns über die neuen CD-Veröffentlichungen FRIEDRICH CERHA: Keintate I, II mit Holger Falk und Cycle.Sound.Color mit Vanessa Porter

Holger Falk zeigt mit seiner neuen CD wieder einmal seine Vielseitigkeit und Interpretationsfreude. Über die Einspielung von Friedrich Cerhas Keintate I, II (Kairos) schwärmt Eleonore Büning beim SWR „Falk ist der Meister der Nuancen, ein Komödiant von Gnaden, (…) sein Wienerisch klingt perfekt authentisch, (…) der kann wirklich alles (…) diese neue Aufnahme mit Holger Falk und dem attensam quartett ist eine Wucht.“ Über diese Wiener Lieder aus der Feder von Friedrich Cerha auf die Texte von Ernst Kein äußerte sich der Komponist: „Ich wollte mich nicht lustig machen über die Modelle der Volksmusik, ich wollte sie nicht als Aufputz, nicht als Gag benutzen, sondern ich bin von ihnen ausgegangen und habe sie angenommen, um durch Stilisierung, durch Verfremdung dann wieder zu einer Distanz zu kommen, häufig zu einer ironischen Distanz, und auch mitunter, um hinter die Modelle zu leuchten. Man sollte eine solche Gesinnung nicht mit einer Naivität verwechseln, die nicht weiß, was Klischee ist“.

Weiterlesen...

Die Perkussionistin Vanessa Porter hat ihr neues Album Cycle.Sound.Color (Bhakti Records) mit eigenen Werken auf gemalte Bilder ihres Großvaters David Porter eingespielt und nun veröffentlicht. Cycle.Sound.Colour ist als audio-visuelles Kunstprojekt im öffentlichen Raum entstanden – zur Zeit der Corona-Lockdowns von Vanessa Porter entwickelt. Perkussion und Elektronik (Daniel Mudrack) geben jedem Bild eine individuelle Interpretation. Ausgestellt wurde das Kunstprojekt an Lifaßsäulen in Stuttgart im Sommer 2021. Über den QR-Code konnte man die Musik zu den Bildern anhören. Ab der Saison 2022/23 ist Vanessa Porter in der Rising Stars Reihe der ECHO-Konzertsäle in ganz Europa mit ihrem neuen Programm folie à deux zu Gast.

Weiterlesen...

Künstlerinnen & Künstler

  • Tora Augestad, Mezzosopran
  • Allison Bell, Sopran
  • Fredrika Brillembourg, Mezzosopran
  • Christina Daletska, Mezzosopran
  • Rupert Enticknap, Countertenor
  • Holger Falk, Bariton
  • Daniel Gloger, Countertenor
  • Sara Hershkowitz, Sopran
  • Kate Howden, Mezzosopran
  • Sofia Jernberg, Stimmkünstlerin
  • Salome Kammer, Stimmkünstlerin
  • Vanessa Porter, Perkussion
  • Eva Resch, Sopran
  • Sarah Maria Sun, Sopran
  • The Present, Vokalensemble
  • Holger Falk zeigt mit seiner neuen CD wieder einmal seine Vielseitigkeit und Interpretationsfreude. Über die Einspielung von Friedrich Cerhas Keintate I, II (Kairos) schwärmt Eleonore Büning beim SWR „Falk ist der Meister der Nuancen, ein Komödiant von Gnaden, (…) sein Wienerisch klingt perfekt authentisch, (…) der kann wirklich alles (…) diese neue Aufnahme mit Holger Falk und dem attensam quartett ist eine Wucht.“ Über diese Wiener Lieder aus der Feder von Friedrich Cerha auf die Texte von Ernst Kein äußerte sich der Komponist: „Ich wollte mich nicht lustig machen über die Modelle der Volksmusik, ich wollte sie nicht als Aufputz, nicht als Gag benutzen, sondern ich bin von ihnen ausgegangen und habe sie angenommen, um durch Stilisierung, durch Verfremdung dann wieder zu einer Distanz zu kommen, häufig zu einer ironischen Distanz, und auch mitunter, um hinter die Modelle zu leuchten. Man sollte eine solche Gesinnung nicht mit einer Naivität verwechseln, die nicht weiß, was Klischee ist“. Ich liege da auf einer Linie mit Ernst Kein, der den Leuten im lutherischen Sinn „aufs Maul schaut“ und Phrasen des Dialektjargons zunächst einmal annimmt, um sie dann durch Überdrehung zu pointieren.“ (Quelle: Universal Edition)

    (Veröffentlicht am 11. August 2022)

  • Die Perkussionistin Vanessa Porter hat ihr neues Album Cycle.Sound.Color (Bhakti Records) mit eigenen Werken auf gemalte Bilder ihres Großvaters David Porter eingespielt und nun veröffentlicht. Cycle.Sound.Colour ist als audio-visuelles Kunstprojekt im öffentlichen Raum entstanden – zur Zeit der Corona-Lockdowns von Vanessa Porter entwickelt. Perkussion und Elektronik (Daniel Mudrack) geben jedem Bild eine individuelle Interpretation. Ausgestellt wurde das Kunstprojekt an Lifaßsäulen in Stuttgart im Sommer 2021. Über den QR-Code konnte man die Musik zu den Bildern anhören. Ab der Saison 2022/23 ist Vanessa Porter in der Rising Stars Reihe der ECHO-Konzertsäle in ganz Europa mit ihrem neuen Programm folie à deux zu Gast.

    (Veröffentlicht am 11. August 2022)