Willkommen

Doreen Lutz Artists vermittelt und betreut einen ausgewählten Kreis von international gefragten Sängerinnen und Sängern und baut dabei auf jahrelange Erfahrung im Künstlermanagement auf. Jede Künstlerin und jeden Künstler zeichnet ein außergewöhnliches Profil und eine Expertise im Repertoire des 20./21. Jahrhunderts aus. Die Neugierde für neue Werke und Aufführungsformen reicht von Improvisation mit Jazz-Elementen über die Entwicklung innovativer Projekte und Programme bis hin zu Initialisierung von Auftragskompositionen.

Die maßgeschneiderte und strategische Betreuung jedes Künstlers mit seinem individuellen Profil und der persönliche Kontakt mit den Partnern auf Veranstalterseite stehen dabei im Fokus.

Wir freuen uns daher auf den Austausch mit Ihnen und Ihr Interesse an den von uns vertretenen Künstlerpersönlichkeiten!

Aktuelles

Rupert Enticknap kehrt zurück zu den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik & gibt sein Debüt in der Kölner Philharmonie

Am 24. & 26. August 2019 steht im Rahmen der Innsbrucker Festwochen der Alten Musik die Neuproduktion von Pietro Antonio Cesti La Dori in der Regie von Stefano Vizioli am Tiroler Landestheater auf dem Programm. Rupert Enticknap singt die Partie des Oronte mit der Accademia Bizantina unter der musikalischen Leitung von Ottavio Dantone.
Am 30. August 2019 gibt Rupert Enticknap dann sein Debüt an der Kölner Philharmonie in der konzertanten Aufführung von Giovanni Legrenzis Oper La Divisione del Mondo (1675), welche im Frühjahr 2019 Premiere an der Opéra national du Rhin Strasbourg feierte.

Weiterlesen...


Neuproduktion bei der RuhrTriennale: Tora Augestad kehrt mit Marthalers Nach den letzten Tagen. Ein Spätabend zurück nach Bochum

In einer Neufassung der bei den Wiener Festwochen 2013 gefeierten Produktion Letzte Tage. Ein Vorabend widmen sich Christoph Marthaler und Stephanie Carp erneut dem Verlust von Demokratie anlässlich des zunehmenden nationalen Chauvinismus in vielen Ländern in und außerhalb Europas. Die Uraufführung von Nach den letzten Tagen. Ein Spätabend findet am 21. August 2019 im neu eröffneten Auditorium Audimax der Ruhr-Universität Bochum statt. Weitere Termine sind: 22./24./25./28./29./30./31. August 2019 und 1. September 2019. Im vergangenen Sommer stand die Mezzosopranistin Tora Augestad bereits in der erfolgreichen Hommage an Charles Ives Universe, Incomplete in der Jahrhunderthalle Bochum und in der Produktion Bekannte Gefühle, Gemischte Gesichter auf der Bühne.

Weiterlesen...

Künstlerinnen & Künstler

  • Tora Augestad, Mezzosopran
  • Allison Bell, Sopran
  • Fredrika Brillembourg, Mezzosopran
  • Christina Daletska, Mezzosopran
  • Rupert Enticknap, Countertenor
  • Holger Falk, Bariton
  • Daniel Gloger, Countertenor
  • Salome Kammer, Stimmkünstlerin
  • Piia Komsi
    Piia Komsi, Sopran
  • Sarah Maria Sun, Sopran
  • Rupert Enticknap kehrt zurück zu den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik & gibt sein Debüt in der Kölner Philharmonie

    Am 24. & 26. August 2019 steht im Rahmen der Innsbrucker Festwochen der Alten Musik die Neuproduktion von Pietro Antonio Cesti La Dori in der Regie von Stefano Vizioli am Tiroler Landestheater auf dem Programm. Rupert Enticknap singt die Partie des Oronte mit der Accademia Bizantina unter der musikalischen Leitung von Ottavio Dantone. Der Countertenor war bereits 2012 als Ottone in Monteverdis L’incoronazione di Poppea und im Liederabend zu Gast bei den Innsbrucker Festwochen und ist Preisträger des renommierten Cesti-Wettbewerbs.

    Am 30. August 2019 gibt Rupert Enticknap dann sein Debüt an der Kölner Philharmonie in der konzertanten Aufführung von Giovanni Legrenzis Oper La Divisione del Mondo (1675), welche im Frühjahr 2019 Premiere an der Opéra national du Rhin Strasbourg feierte. Er wird dabei von Les Talens Lyriques und dem Dirigenten Christophe Rousset musikalisch begleitet. Das Konzert findet anlässlich des neuen Festivals Original. Klang. Köln. Felix! statt, welches sich der historischen Aufführungspraxis widmet.

    (veröffentlicht am 20. August 2019)

  • Neuproduktion bei der RuhrTriennale: Tora Augestad kehrt mit Marthalers Nach den letzten Tagen. Ein Spätabend zurück nach Bochum

    Tora AugestadIn einer Neufassung der bei den Wiener Festwochen 2013 gefeierten Produktion Letzte Tage. Ein Vorabend widmen sich Christoph Marthaler und Stephanie Carp erneut dem Verlust von Demokratie anlässlich des zunehmenden nationalen Chauvinismus in vielen Ländern in und außerhalb Europas.

    Die Uraufführung von Nach den letzten Tagen. Ein Spätabend findet am 21. August 2019 im neu eröffneten Auditorium Audimax der Ruhr-Universität Bochum statt.

    Weitere Termine sind:
    22./24./25./28./29./30./31. August 2019
    1. September 2019

    Im vergangenen Sommer stand die Mezzosopranistin Tora Augestad bereits in der erfolgreichen Hommage an Charles Ives Universe, Incomplete in der Jahrhunderthalle Bochum und in der Produktion Bekannte Gefühle, Gemischte Gesichter auf der Bühne.

    Die Presse jubelte:
    Die nordische Heroine Tora Augestad singt hinreißend. (SZ, Egbert Tholl)
    Die Sopranistin Tora Augestad ist eine Erscheinung. (NZZ, Daniele Muscionico)

    Ihre künstlerischen Partner 2019 sind: Uli Fussenegger (Musikalische Leitung), Duri Bischoff (Bühne), Sarah Schittek (Kostüm), Carina Braunschmidt, Bendix Dethleffsen, Walter Hess, Ueli Jäggi, Katja Kolm, Stefan Merki, Josef Ostendorf, Elisa Plüss, Bettina Stucky, u.a.

    (veröffentlicht am 30. Juli 2019)